15.07. Ein schöner Geburtstag!

Gegen 18 Uhr läuft Franziska ein. Sie muss sich erst einmal stärken, bevor sie dann auf dem Long-Boat steht und uns in dieser Atmosphäre mit ihrer Stimme verzaubert. Im Hintergrund klappern die Fallen, plätschert das Wasser, das von leichten westlichen Böen gekräuselt wird. Wir sitzen auf der Terrasse von Stanzerl .... Dennis hat mit Heikos Hilfe den Smoker ins Spiel gebracht. In einer Gesangespause greifen wir zu: schnell musste noch Gemüsebeilage gezaubert werden, Heiko steuert Kartoffeln bei. In meinem Rührgrill liegen später knusprige, panierte Zwiebelringe, während in der Pfanne 1 Kilo Erbsen und Wurzeln wärmen.

Zu meiner besonderen Freude sind auch Rolf aus Großenbrode, Wolfgang aus Berlin, Uta und Kai – nebenbei präsentieren sie flugs eine kleine Cocktailbar mit besonderen Gin-Sorten – und viele liebe andere Menschen erschienen. Den Lärm des Hafenfestes versuchen wir auszublenden. Den letzten Akt vollzieht unsere Mezzospopranistin dann im Bereich der Lästerbank, vom Wind geschützt und Schallschutz gegen die Dum-Dum-Musik aus der Autokrafthalle. Neben kleinen und großen emsigen Vorbereitungen schaffen wir es noch, einen kleinen Segelausflug zu organisieren. Mit dem Long-Boat lege ich mich auf Höhe der Osttonne vor Anker. Springbok, Heiko und der Finn segeln an mir vorbei. Verzweifelt versuche ich Fotos zu machen. Doch das Schiff schaukelt zu sehr, außerdem habe ich auf dem Apparat ein falsches Programm eingestellt, es entstehen Bilder mit Geisterspiegelungen.

Noch am Morgen habe ich vier neue Schüler eingewiesen, die Dieter dann aufs Wasser geführt hat. Am Samstag tauchen dann weitere acht Schüler auf, die ich mit Niklas betreue, während Maddel und Dieter die Schüler vom Vortag betreuen. Steffi und Gert kommen mit einer ganzen Truppe, nehmen Menhir und Möwen. Merle weht herein. So ergreift mich früh die Müdigkeit, wir versuchen mit Oropax dem Lärm in den Schlaf zu entkommen. Beim Aufstehen sichte ich ein Liebespaar im Strandkorb von Stanzerl – sie entschuldigen sich - am Ufer sitzt eine wahrscheinlich bekümmerte Lady, auf dem Weg an der Autokrafthalle vorbei kommen mir Schlag auf Schlag Taxis entgegen, die die letzten gehunfähigen Nachtgespenster einsammeln wollen. Nach meinem Walk rüsten Stanzer, Steffi, Lothar, Peter, Uta und Kai zum Sonnenaufgangssegeln – etwas zu spät ¦) aber sie können die frühen Morgenstunden geniessen .....

Segelschule Ralph Bennewitz | Kapitän-Nissen-Straße 3 | D-23774 Heiligenhafen | segelschule(at)bennewitz.de | Fon 04362 - 2244 | Fax 04362 - 5292