04.08. Das zweite Piratencamp 2018!

Unser Nils hat sein Camp wie schon in der Woche zuvor Thomas H. mit Bravour geleitet. Badetemperaturen, leichte Winde erleichtern der Crew die Arbeit, wenn auch die Küche Unmengen an Wasserflaschen organisieren muss. Es ist gut, dass die Kinder soviel trinken. Eine große Hilfe: Elisabeth regelt den Einkauf. Für einige Tage kommt uns auch Solveigh besuchen. Andreas aus Lübeck zaubert gelassen das Essen in der Küche – Caro und Saza stehen beratend und eingreifend zur Seite. Mit den Externen befinden sich rund 45 Schüler in der Ausbildung: sechs Gleiter von Maddel und Jojo geführt, zwölf Optimisten mit Merle und Laura, der Rest: Junioren und Grundscheinler unter den Fittichen von Lorenz und Jannis. Claus und Manfred unterstützen in den ersten beiden Tagen, über die Woche zusätzlich Ole und Michel. Auch Melissa und Luise beteiligen sich in der Ausbildung und ambesonders am Piratencamp.

Am Mittwoch entscheide ich an der Seebrücke bei leichter Brandung und Wind aus Nordwest: Fehmarntörn ist möglich! Elf Menhire stehen gestiefelt und gespornt am Steg – ein schönes Bild. Der Olifant begleitet die Flotte. Mir bleibt die Filmarbeit. Hast sich doch das Schnittgerät verabschiedet. Eine Neuinstallation führt zum Verlust der Sonderfunktionen. Auch hier helfen die Leute aus Kiel, übersenden mir einen Freischaltcode für das DVD-Brennen. Das Filmen übernimmt Finn, ein Ablatus von Nils. Er bemüht sich, generiert vor allem viel Material – über 1000 Szenen darf ich schneiden. Fast 40 Minuten bringt das Werk auf den Schirm, denn zum Kürzen bin ich nicht mehr gekommen. Da wird es wohl noch eine Menge Nacharbeit geben. Finn hat sich als Kameramann ganz gut entwickelt.

Donnerstag Abend bringt mir Saza nach alter Tradition wieder seine Frikadellen, die meinen Magen bedenklich füllen. Über die Woche begleiten uns Cata und Christian, die sich inzwischen mit ihrem Gelbfieber sehr verbunden fühlen. Thomas H. segelt mit seiner Frau seinen eigenen Menhir, mit dem er zwei Wochen in Schweden gewesen ist. Steffen und Björn – Schüler aus den 80igern – kommen zu Besuch. Mein Schnittgerät berechnet über vier Stunden die DVD.

Freitag gibt es am Vormittag noch ein Kentertraining – dann kommt die große Prüfung. Mit L. habe ich die Führerscheine vorbereitet. Verwirrend nur, dass mein Unterschriftenstempel unter dem Passbild der Prüflinge erscheint. Tipp-Ex und Überkleben ist angesagt, Namensverwechslung und Fehlausstellungen kosten Zeit und Nerven. Stefan Roseland nimmt die Prüfungen ab, gegen 1630 Uhr können wir die Scheine übergeben. Nach dem glücklich fertig gestellten Piratenfilm, hebt wiederum ein Grillen an, Stanzerl läuft ein, begierig, die Gelbfieberstory zu hören. Der schönste Platz bei diesen Temperaturen ist die Terrasse der Wulf-Schanze, so ein leichter Wind weht.

Ole übernimmt für Samstag das freie Segeln und den Bootsverleih. Ich werde mit einigen Neuen die Ausbildung starten – Die Segellehrer- und Helfercrew wird wohl ausschlafen, jedenfalls treffe ich sie bei meinem Walk-Start auf Höhe der Autokrafthalle in bester Stimmung.

Segelschule Ralph Bennewitz | Kapitän-Nissen-Straße 3 | D-23774 Heiligenhafen | segelschule(at)bennewitz.de | Fon 04362 - 2244 | Fax 04362 - 5292